Chinese Taglaita
Karre-vom-Schwein
_MG_9407

Dieser Frage muss ich in aller Peinlichkeit mit der gebührend ausweichenden Antwort begegnen, dass dies mehr oder weniger von den Umständen abhängig ist…

Eine liebe Freundin sagte einst: „Essen bei dir ist so herrlich, dafür tausche ich gerne einen Orgasmus ein.“ Natürlich fühlte ich mich geschmeichelt, doch im Laufe des Abends kamen mir ernsthafte Zweifel. Könnte es sein, dass meine Kochkunst bei weitem besser war als meine Liebeskunst? Wie jeder anständige Mann dachte ich natürlich, ein guter Liebhaber zu sein und jetzt werde ich plötzlich nicht als Mann sondern als Koch gesehen. Dieser Gedanke verfolgte mich die ganze Nacht hindurch bis mir schließlich die rettende Idee kam. Sie war ja nur eine Freundin und ich war nicht ihr Liebhaber. Sie konnte ja nicht mich gemeint haben. Erleichtert und übermüdet begann ich den nächsten Tag.

Nun gibt es auf dieser Welt eine Menge Menschen die zumindest glauben, guten Sex zu haben. Zu diesem Thema gibt es auch ausreichend Literatur, sowie Blogs und Foren im Internet.

Beim Thema Essen wird die Luft etwas dünner. Es gibt unzählige Rezepte. Dennoch, wenn Essen in eine ähnliche Verzückung führen soll wie Sex, bedarf es mehr als ein gutes Rezept.

Gutes Essen beginnt beim Einkaufen. Aus schlechter Qualität lässt sich keine vorzügliche Mahlzeit bereiten. Auch lässt sich mit minderwertigen Werkzeugen nur schwerlich wahrhaft Gutes bewerkstelligen. Des weiteren bedarf es einer Vorstellung, wie das fertige Gericht schmecken soll. Ein gutes Essen ist gleich einer Komposition, in der sich Aromen und Substanzen zu einer unzertrennlichen Einheit verbinden.

Ich gebe in meiner nicht ganz wegzuleugnenden Selbstherrlichkeit natürlich zu, dass ich in erster Linie für mich selbst koche. Doch wäre meine Selbstzufriedenheit nur halb so gross, wären da nicht meine lieben Freunde, die all das was mir in der Küche so einfällt wirklich zu schätzen wissen und gerne jede Einladung zu einer opulenten Mahlzeit annehmen.

Zum Abschluss sei hier noch erwähnt, dass es mir sehr viel einfacher erscheint, jemanden kulinarisch zu verzücken, als eine Frau so zu bezaubern, dass sie bereitwillig eine Nacht mit mir verbringt.

In diesem Sinne ist Essen wohl besser als Sex….